Logo CASTFORWARD


Akademiegespräch in Berlin zur Lage der weiblichen Kreativen

Die Deutsche Akademie für Fernsehen veranstaltet ein Akademiegespräch:  Aufbruch in ein neues Miteinander - Zur Lage der weiblichen Kreativen
Sophie Rois, Dr. Anette Bhagwati, Lisa Basten und Barbara Rohm im Gespräch mit Chun Mei Tan

Angeregt durch die aus Amerika kommende MeToo Debatte, steht nicht nur die sexuelle Übergriffigkeit als nicht hinnehmbarer Fakt im Mittelpunkt, sondern eine Kommunikationskultur, die Übergriffigkeit als Selbstverständlichkeit hinnimmt.
Welche Formen eines neuen Miteinanders können wir finden?
Dazu haben wir vier Frauen aus unterschiedlichen Bereichen der Kreativ-Branche eingeladen und sie gebeten mit einer Key Note (10-15 min) einen Beitrag zu leisten.

Sophie Rois
Rois absolvierte ihre Schauspielausbildung von 1983 bis 1986 am Max Reinhardt Seminar in Wien.
Ab 1987 hatte Sophie Rois Engagements in Berlin, zunächst am Renaissance-Theater, am Theater der Freien Volksbühne und am Schillertheater. Seit 1993 gehörte sie dem Ensemble der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz an, dort wirkte sie in zahlreichen Inszenierungen von Christoph Schlingensief, Christoph Marthaler, Frank Castorf (Pension Schöller, Die Dämonen, Des Teufels General) und zuletzt meist René Pollesch mit. In Inszenierungen Polleschs und Castorfs gastierte sie auch am Burgtheater in Wien. 1998 spielte sie die Buhlschaft in Hofmannsthals Jedermann bei den Salzburger Festspielen.
Nach der Ernennung von Chris Dercon als Intendant reichte sie im Dezember 2017 ihre Kündigung bei der Berliner Volksbühne ein.[1] Zur gleichen Zeit wurde Rois für ihre Darstellung der Hexe in der Volksbühnen-Inszenierung von Faust. Der Tragödie zweiter Teil der Gertrud-Eysoldt-Ring zuerkannt, den sie am 17. März 2018 feierlich erhielt. Die Jury würdigte „ihr langjähriges Bekenntnis zum Ensembletheater an der Berliner Volksbühne“ und attestierte der Schauspielerin „Professionalität, inhaltliche Unbestechlichkeit und ungeheuren Spielwitz“

Lisa Basten
Autorin von „Wir kreative! Das Selbstverständnis einer Branche“
Wissenschaftlerin ua. Forschungsarbeit über die Bedingungen kreativer Projektarbeit. Lisa Basten ist Stipendiatin im Promotionskolleg „Gute Arbeit“ und promoviert am Institut für Wirtschaftswissenschaft der FU. In „Wir Kreative! Das Selbstverständnis einer Branche“ publizierte sie 2016 Forschungsergebnisse zur Arbeit in der Kreativwirtschaft. Sie studierte Soziologie und Komparatistik an der LMU München sowie Medienwissenschaft an der HFF Babelsberg und arbeitet seit 10 Jahren als selbstständige Texterin. Mehr Informationen gutearbeit.org

Dr. Anette Bhagwati
Projektleiterin und Kuratorin am Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin.
Zu den Projekten zählen u.a. Das Neue Alphabet (2017–21), 100 Jahre Gegenwart (2015– 18), Wohnungsfrage (2015) und Das Anthropozaen-Projekt (2013–14) und Former West(2013). Annette Bhagwati promovierte in afrikanischer Literatur und Aesthetik an der School of Oriental and African Studies, University of London. Von 2000-2006 war sie Programmkoordinatorin und stellvertretende Leiterin der Abteilung Bildende Kunst am HKW. Von 2009–2012 lehrte sie als Affiliate Professor am Department of Art History der Concordia University, Montreal.Annette Bhagwati ist Fellow am CEREV (Centre for Ethnographic Researchand Exhibition in the Aftermath of Violence) und Gründungsmitglied der der Forschungsgruppe Curatorial Theory and Practice at CISSC, Montreal. Zu Ihren Forschungsschwerpunkten zählen Fragen des transkulturellen Kuratierens.

Barbara Rohm
Mitbegründerin und Vorstand von Pro Quote Film. Regisseurin und Fotografin.
Nach einem Abschluss an der Fachakademie für Fotodesign in München studierte sie an der Hochschule für Fernsehen und Film in München Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik. Neben eigenen Projekten arbeitete sie nach dem Studium als Regisseurin für Pro 7, führte Regie bei Werbespots- und filmen u.a. für Amazon, Deutsche Bank und KPMG. Außerdem realisierte sie Fotoreportagen für Zeitungen und Zeitschriften, z.B. über Sinnsuchende in der Zukunftsstadt Auroville in Indien und Meereszigeuner vor der Küste Thailands. Barbara Rohm lebt mit ihrer Familie in Potsdam. Aktuell hat sie im h.f.ullmann Verlag einen Bildband über „Menschen in Sanssouci“ veröffentlicht.

Moderation Chun Mei Tan, Agentin und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der Deutschen Akademie für Fernsehen


Anmeldung unter:
berlin@deutscheakademiefuerfernsehen.de

https://www.deutscheakademiefuerfernsehen.de/